Pflanzenprofil: Kamille

Die deutsche Kamille gehört zu den einjährigen Kräutern und ist auf der ganzen Welt für den Tee, den man aus ihr machen kann, bekannt. Der Kamille wird nachgesagt, die Nerven zu beruhigen, Verdauungsstörungen zu lindern, schmerzende Muskeln zu behandeln und eine Vielzahl von Hautproblemen zu behandeln. Dieses Heilkraut wird bereits seit Tausenden von Jahren zu medizinischen Zwecken verwendet und war bei den Griechen, Ägyptern und Römern sehr beliebt. Die Kamille hat auch eine antifungielle, antivirale und antibakterielle Wirkung.

Die Kamille wird sehr häufig dazu verwendet, Angstzustände und Schlaflosigkeit zu behandeln. Sehr geringe Dosen, wie man sie aus in einer Tasse Kamillentee findet, können die Nerven beruhigen. Sie haben es vielleicht noch nie bemerkt, aber dieser Trick funktioniert sowohl am Menschen, als auch am Tier. Mit höheren Dosen, wie die in Ergänzungsmitteln mit Kamille, kann man Schlaflosigkeit behandeln und einem dabei helfen sicher einzuschlafen.

Neben Angstzuständen und Schlaflosigkeit, kann man mit Kamille auch Magenprobleme behandeln. Die Kamille hat eine krampflösende Wirkung und kann Muskelkontraktionen verringern. Kamille kann benutzt werden, um einen Reizdarm, Magenkrämpfe, Durchfall, Blähungen, Verdauungsstörungen und sogar Koliken zu behandeln. Eine Tasse Kamillentee kann Ihnen Erleichterung verschaffen, wenn Sie etwas gegessen haben, dass Sie nicht so gut vertragen haben.

Wenn Sie Kamille in eine Creme mischen, können Sie sie auch oberflächlich anwenden. Die Kamille ist dafür bekannt, irritierte Haut zu lindern. Sie kann auch bei der Behandlung von Ekzemen hilfreich sein. Mundspülungen mit Kamille wird zur Behandlung von Entzündungen im Mundbereich verwendet.

Glücklicherweise können Sie Kamille in Ihrem eigenen Garten anbauen. Wenn Sie Ihre eigene organische Kamille pflanzen, ist es Ihnen möglich, sich Ihren eigenen Tee zu machen und eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen zu behandeln, was womöglich auch den Besuch beim Arzt ersparen kann. Die Kamille ist nicht nur nützlich, sie ist auch eine sehr schöne Pflanze für Ihren Garten. Sie wächst etwa einen Meter hoch und ist von kleinen, weißen und gelben Blüten gekrönt.

Die Kamille wächst in Deutschland als Wildblume. Wenn Sie Kamille in Ihrem Garten anpflanzen wollen, ist es am besten, wenn Sie die Samen direkt in Ihr Wildblumenbeet säen. Warten Sie bis der letzte Frost im Frühjahr vorbei ist und verteilen Sie Kompost an der Stelle, wo Sie Ihre Kamille wachsen lassen wollen. Der Kompost wird Ihre Erde belüften und mit wertvollen Nährstoffen versorgen. Rechen Sie den Kompost unter die Erde und bestreuen Sie die Erde mit den Kamillesamen. Bewässern Sie das Beet gründlich und halten den Grund feucht, während Sie auf die wachsende Kamille warten. Innerhalb von sechs bis acht Wochen sollten Sie sehen, wie Ihre Kamille beginnt zu sprießen. Sobald die Kamille gewachsen ist, können Sie die Bewässerung reduzieren, da die Kamille gegen Dürre resistent ist.

Wenn Sie Ihre Kamille zusammen mit anderen Wildblumen in einem Beet pflanzen, gehen Sie sich, dass Sie die Kamille erkennen und von den anderen Blumen unterscheiden können, bevor sie aus ihr Tee oder Creme machen wollen. Sie können Ihre Kamille auch trocknen und so das ganze Jahr über verwenden.

 


Comments are closed.