Pflanzenprofil: Rose

Wahrscheinlich hat keine andere Blume der Welt solch eine lange und farbige Geschichte wie die Rose. Rosen sind Symbol für Schönheit, Liebe, Politik und Krieg. Laut fossilen Beweisen, die von Wissenschaftlern aufgedeckt wurden, sind Rosen über 35 Millionen Jahre alt. In der nördlichen Hemisphäre gibt es über 150 Rosenarten und sie werden seit über 5000 Jahren von Gärtner angebaut. Diese Kultivierung begann in China und während des Römischen Reiches wurden in Vorderasien umfangreich Rosen angebaut. Von dort aus wurden sie aus dekorativen Gründen, zu medizinischen Zwecken und zur Herstellung von Parfum importiert. Große, umfangreiche Rosengärten waren der Stolz reicher Römer und die Beliebtheit der Rose ist seitdem ständig gestiegen und gefallen.

Während des 15. Jahrhunderts benutzten die Fraktionen, die gegen Kontrolle Englands kämpften, die Rose als ein politisches Symbol. Die rote Rose symbolisierte Lancaster und die weiße Rose symbolisierte York. Daher kommt auch der Ausdruck „Rosenkrieg“.

Im 17. Jahrhundert gab es eine so große Nachfrage nach Rosen, dass das französische Königshaus sowohl Rosen als auch Rosenwasser als legales Zahlungsmittel betrachtete. Rosen konnten eingetauscht werden oder bei der Schuldentilgung genutzt werden. Im 18. Jahrhundert wurden kultivierte Rosen von China nach Europa gebracht. Die meisten der heutigen Rosen können auf diese frühen chinesischen Importe zurückgeführt werden. Die chinesischen Rosen waren blühten mehrere Jahre, was sie für Gärtner interessant machte, die Hybriden züchten wollten. Die chinesischen Rosen wurden mit den europäischen Rosen gekreuzt, um Pflanzen zu schaffen, die wunderschön, wohlriechend und widerstandsfähig waren.

Rosen erleben zur Zeit eine Welle der Beliebtheit bei den heutigen Gärtnern. Moderne Gärtner sind interessiert an alten Gartenrosen und Büschen, die hinsichtlich der Kontrolle von Krankheiten weniger anspruchsvoll sind, ausgezeichnete Blütenqualität haben, kälteresistent sind und in ganzjährige Gärten passen.

Wenn Sie Ihren eigenen Rosengarten erschaffen wollen, wählen Sie für Ihren ersten Versuch eine sortenreine Rose aus, die wenig Beschneidung benötigt und gegen Krankheiten resistent ist. Wählen Sie eine Stelle für die Rosen aus, an dem Sie jeden Tag fünf bis sechs Stunden direkte Sonne haben. Am besten ist es, wenn sie die Sonne am Morgen erhalten, damit der nächtliche Tau nicht zu Mehltau wird. Wenn Sie Ihre Rosen einpflanzen, mischen Sie die Erde mit viel Kompost, um Ihren Pflanzen Nährstoffe zum Wachsen zu geben. Kompost versorgt die Rosen mit fruchtbarer Erde und hilft auch die Erde zu belüften; ein Muss für Rosen. Ihre neuen Rosen werden wahrscheinlich mehr Wasser als Ihre anderen Pflanzen benötigen. Sie sollten die Erde um die Rosen jederzeit feucht halten, vor allem während des ersten Jahres. Das ist besonders wichtig, wenn Sie andere Pflanzen in der Nähe der Rosen haben, die um das Wasser und die Nährstoffe in Konkurrenz stehen könnten. Schließlich geben Sie Ihren Rosen regelmäßig etwas Rosendünger, damit sie gesund bleiben.

 


Comments are closed.